Herbststimmung Bauernhofgarten Bauernhof Haltermann

Revolution in der Rapsaussaat, Einzelkornablage verbessert die Rapserträge

Einzelkornablage in der Rapsaussaat sichert und erhöht die Räpserträge signifikant. Die "Fehmarn-Hof KG" - ein Zusammenschluß mehrerer Landwirte- startet mit einem großen Feldversuch.

Rapsaussaat auf Fehmarn

Winterraps, eine "Gesundungsfrucht" in intensiven Getreideanbaufolgen, ist auf der Ostsee-Insel Fehmarn mit etwa 25% Fruchtfogeanteil eine gut etablierte Frucht. Durch den jahrzehnte langen Anbau ist der Boden jedoch mit einem hohen Potential Rapssamen angereichert. Die neuen Hochleistungssorten werden so bei der Aussaat mit dem vorhandenen Altsamen vermicht, was absolut unerwünscht ist! Es keimen dann eine große Anzahl Rapskörner die zu einem sehr dichten Bestand führen, Mindererträge und Lager provozieren. Durch die nichtwendende Bodenbearbeitung nach der Vorfrucht Wintergerste keimen schon bei den ersten 2 Stoppelbearbeitungsvorgängen sehr viele Altsamen. Sät man dann den Raps in Verbindung mit einem Herbizid flach in die Ackerkrume, so ist gewährleistet, daß so gut wie nur Saatraps von hoher Qualität aufläuft. Bei der konventionellen Methode (Drillmaschine) laufen die Rapssamen in hoher Anzahl dicht nebeneinander auf und behindern sich in der Entwicklung. Bei der Einzelkornablage jedoch hat jede Rapspflanze einen optimalen Abstand zur Nachbarpflanze und kann ihr Wachstumspotential optimal ausnutzen. Bei einer Normalsaat mit Drillmaschine keimen etwa 60-100 Pflanzen pro Quadratmeter, bei der Einzelkornablage sind es dagegen nur etwa 25-30 Pflanzen! Niedrige Pflanzenzahl in Verbindung mit hoher Vitalität und viel Platz sichern so einen höheren Ertrag als konventionel gedrillter Raps. Wir sind gespannt auf die Erträge im Jahr 2019!

Auf den Fotos sehen Sie die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte bis zur Blüte

Zurück